Paarprobleme

Eine Partnerschaft ist kein Ziel, das man f├╝r immer erreicht, sondern ein Weg. Im Alltag kann es viele Belastungen f├╝r sie geben. Die Partner geraten dabei leicht in Verhaltensmuster hinein, die f├╝r beide Seiten schmerzhaft sind.

Au├čerdem bringt jeder - meist unbewusste - Beziehungsmuster aus fr├╝her Kindheit mit. Das Ziel der therapeutischen Arbeit: Einander besser zuh├Âren und besser verstehen. Das hilft im Alltag und in kritischen Situationen. Denn: Es gibt nicht eine Wahrheit, sondern mindestens zwei. Also geht es darum herauszufinden, welcher Anteil eines Konfliktes zu mir und meiner Geschichte geh├Ârt und welcher zum anderen. Oder anders gesagt: Welcher Teil meines Konfliktes mit dem anderen ist "objektive" Realit├Ąt und was ist meine Projektion? Beides gilt es zu w├╝rdigen.

Ein wichtiges Thema in fast jeder Partnerschaft ist der Sex. Jeder hat individuelle sexuelle W├╝nsche, Fantasien und auch ├ängste. Die passen meist nicht deckungsgleich zueinander. Oft reden wir dar├╝ber zu wenig miteinander. Denn Sexualit├Ąt ist etwas sehr Intimes und Verletzliches. Und doch muss sich jedes Paar eine gemeinsame Sexualit├Ąt "aushandeln": Beide Partner k├Ânnen versuchen zu begreifen, wo der andere steht, und sich aufeinander einlassen. Dabei geht es irgendwann oft auch darum, wie exklusiv sie den Sex miteinander teilen: Darf es erotische Kontakte nach au├čen geben? Was spricht daf├╝r, was dagegen? Unter welchen Voraussetzungen? Was sind meine Bed├╝rfnisse oder Bef├╝rchtungen? Da gibt es keine allgemeing├╝ltigen Gesetze, sondern nur individuelle Antworten.

In der Paartherapie ist der "Patient" die Beziehung und nicht einer von beiden Partnern. Der Therapeut ist deshalb neutral.

 

Zentnerstr. 3 (U2 Josephsplatz) | 80798 M├╝nchen | Tel. 0151/ 50 767 393 | ulrich.trebbin(at)gmx.de